Vacuumschmelze: 111,9 Millionen für Bau von US-Magnetfabrik

Steuergutschrift soll Bau der Fertigungsstätte beschleunigen und heimische Rohstofflieferketten stärken.

Der deutsche Hersteller von Seltenerdmagneten Vacuumschmelze (VAC) erhält eine Steuergutschrift in Höhe von 111,9 Millionen Dollar, um den Bau seiner ersten US-Produktionsstätte zu beschleunigen. Diese entsteht derzeit in South Carolina unter Federführung von E-Vac Magnetics, der US-Tochter von VAC, und mit Unterstützung des US-Verteidigungsministeriums. Die nun bekanntgegebenen Fördermittel werden im Rahmen des Inflation Reduction Acts (IRA) bereitgestellt, einem massiven Subventionsprogramm für die heimische Green-Tech-Branche.

Die Fabrik soll VAC zufolge im Spätherbst 2025 fertiggestellt sein. Bereits 2023 hat der Magnethersteller einen Liefervertrag über Permanentmagnete für Elektromotoren mit dem US-Autohersteller GM abgeschlossen (wir berichteten).

Angesichts zunehmender geopolitischer Spannungen treiben die USA den Aufbau heimischer Lieferketten voran und streben die Reduzierung der Abhängigkeit insbesondere von China an, das die Produktion Seltener Erden dominiert. Neben VAC gehört unter anderem MP Materials zu den Unternehmen, die von der Förderung durch den IRA profitieren. Der Betreiber der aktuell einzigen US-Seltenerdmine Mountain Pass baut ebenfalls eine heimische Fabrik für Dauermagnete aus den kritischen Rohstoffen und hat Ende 2021 eine Liefervereinbarung mit GM abgeschlossen.

Photo: iStock/xiao zhou

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert