Rohstoffe: Südkorea und China sprechen über engere Kooperation

Südkorea besitzt eine international anerkannte Hightech-Industrie, doch nur wenige der für die Fertigung von Chips und anderen Komponenten notwendigen Rohstoffe. Das asiatische Land unternimmt seit einiger Zeit verstärkt Anstrengungen, um die Versorgung mit Gallium oder Seltenen Erden auf eine breitere Basis zu stellen, denn die Abhängigkeit von Importen steigt. Ausgerechnet mit China, dem Rohstoffgiganten, von dem sich viele Länder im Hinblick auf Ressourcen emanzipieren wollen, strebt Seoul nun eine engere Zusammenarbeit an. Wie The Korea Herald berichtet, haben der  südkoreanische Finanzminister Choi Sang-mok und Zheng Shanjie, der Vorsitzende der chinesischen Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC), Wege erörtert, um bei kritischen Mineralien und Schlüsselindustrien wie den Erneuerbaren Energien besser zu kooperieren. Es war das erste Wirtschaftsministertreffen zwischen den beiden Ländern seit August 2022, bereits im November des vergangenen Jahres haben die Staaten sich über eine Vertiefung von Handel und Wirtschaft verständigt.

Photo: iStock/hh5800

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert