Recycling Seltener Erden: Ionic startet Serienproduktion

Die Anlage in Belfast soll jährlich zehn Tonnen Oxide aus recycelten Seltenerdmagneten produzieren.

Das Recycling von Seltenerdmagneten geht in Serie: Ionic Technologies hat in seiner Demonstrationsanlage in Belfast mit der Produktion von Seltenerdoxiden in vollem Umfang begonnen. In der Anlage wurden 11,5 Kilogramm Didymiumoxid – ein Gemisch aus Neodym und Praseodym – mit einer Reinheit von 99,8 Prozent hergestellt, schreibt (PDF) die Tochtergesellschaft des australischen Bergbauunternehmens Ionic Rare Earths. Angestrebt wird eine jährliche Produktionskapazität von zehn Tonnen.

Die Seltenerdmagnete, die als Ausgangsmaterial verwendet werden, stammen aus einer stillgelegten Windkraftanlage. Ionic geht davon aus, dass regelmäßige Belieferungen mit Magneten aus solchen ausgedienten Anlagen sowie aus gebrauchten Elektrofahrzeugen und verschiedenen Industriezweigen erfolgen werden.

Das Werk in Belfast ist eine Kooperation zwischen Ionic und dem britischen Legierungshersteller Less Common Metals sowie dem Automobilproduzenten Ford. Es wurde mit staatlichen Mitteln des Vereinigten Königreichs gefördert, das sich durch den Aufbau heimischer Lieferketten unabhängiger von der Einfuhr kritischer Mineralien machen will.

Photo: TRADIUM GmbH

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert