MP Materials fährt Quartalsverlust ein und macht dennoch Fortschritte

Betreiber der wichtigsten Seltenerdmine Nordamerikas legt Zahlen vor.

Der Hoffnungsträger der Seltenerdindustrie in den USA, MP Materials, hat Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2023 vorgelegt. Das am 31. Dezember 2023 abgelaufene Quartal beendete das Unternehmen mit Sitz in Las Vegas mit einem Verlust von 16,3 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum wurde ein Gewinn 67 Millionen erwirtschaftet. MP Materials erklärt die Entwicklung mit dem derzeit niedrigen Preisniveau für Seltene Erden. Positive Nachrichten hatte CEO James Litinsky derweil aus dem texanischen Fort Worth zu berichten, dort mache der Aufbau einer Fabrik für Legierungen und Magnete aus Seltenen Erden Fortschritte. Erste Tests seien erfolgreich verlaufen. Mit dieser Anlage könnte ein bedeutender Teil der Wertschöpfungskette für kritische Materialien wieder in den USA angesiedelt werden. In der Telefonkonferenz zu den Geschäftszahlen kündigte Litinsky zudem an, Akquisitionen zu prüfen, Spekulationen über ein Zusammengehen mit dem australischen Lynas-Konzern wollte er jedoch nicht kommentieren.

Photo: iStock/jasonbennee

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert