Arafura: 533 Millionen Dollar Förderung für Seltenerdanlage

Das Nolans-Projekt des australischen Bergbaukonzerns soll erstmals im Land Förderung und Weiterverarbeitung der Rohstoffe kombinieren.

Das australische Bergbauunternehmen Arafura erhält für sein Seltenerdprojekt Nolans eine staatliche Unterstützung in Höhe von umgerechnet 533 Millionen US-Dollar (PDF). Mit Nolans will Arafura die erste kombinierte Mine und Verarbeitungsanlage für Seltene Erden in Australien schaffen. Das im Northern Territory gelegene Werk soll Erz zu Oxiden verarbeiten, namentlich Neodym-Praseodym, eingesetzt vor allem zur Herstellung von Dauermagneten für Elektromotoren und Windturbinen.

Derzeit werden die meisten in Australien gewonnenen Seltenen Erden im Ausland weiterverarbeitet. Das australische Unternehmen Lynas, das die Rohstoffe ebenfalls abbaut, verschifft sein Rohmaterial beispielsweise nach Malaysia, hat aber kürzlich auch eine heimische Verarbeitungsanlage in Betrieb genommen.

Nolans werde die Versorgungskette für kritische Mineralien in Australien stärken, schreibt Arafura in seinem Statement, im Einklang mit der letztes Jahr vorgestellten Strategie der Regierung. Abnahmevereinbarungen wurden bereits mit den südkoreanischen Automobilherstellern Hyundai und Kia sowie dem spanisch-deutschen Windenergieunternehmen Siemens Gamesa geschlossen.

Photo: iStock/ buranatrakul

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert